REISSALAT MIT PAPRIKA, ARTISCHOCKEN UND STAUDENSELLERIE

Salade camarguaise: Wie der schwarze Venere-Reis aus der italienischen Po-Ebene ist auch der rote Reis aus der Camargue viel zu schade, um nur als Beilage serviert zu werden. Der Naturreis ist ungeschält und wird nur entspelzt, die rote Farbe verdankt sich der Außenhaut der Körner. Mit seinem nussigen Geschmack ist der rote Reis ähnlich aromatisch wie sein italienischer Verwandter. Mit einer IGP-Herkunftsbezeichnung (Indication géographique protégée) geschützt, wird er nur in der südfranzösischen Camargue in geringen Mengen angebaut. Noch bis Ende der 1930er-Jahre wurde der Camargue-Reis nur als Schweinefutter verwendet, das änderte sich mit der Lebensmittelknappheit während des Zweiten Weltkriegs. Für die Arbeit auf den Reisfeldern setzte Frankreich Zehntausende Zwangsarbeiter aus Indochina ein – eines der vielen Vergehen der Kolonialmacht, das schnell dem gnädigen Schatten des Vergessens überantwortet wurde. Um 1950, als die letzten Vietnamesen, Kambodschaner und Laoten in ihre Heimat zurückkehrten, waren über 30.000 Hektar mit Reiskulturen bepflanzt, dann sank die Anbaufläche auf nur noch 4000 Hektar in den 1980er-Jahren. Heute sind es dank der wachsenden Aufmerksamkeit für Vollkornnaturreis im Biohandel wieder um 18.000 Hektar – die jedoch erneut bedroht sind, weil die rund 230 »riziculteurs« für den wenig rentablen Anbau auf EU-Hilfen angewiesen sind. In Deutschland ist der rote Camargue-Reis im Naturkosthandel erhältlich.

 

60 g Roter Camargue-Reis

1 Zwiebel • 1 gelbe Paprika • 3 Stangen Staudensellerie

4 Zweige • Thymian • 2 Zehen Knoblauch • 3 EL Olivenöl

5 Stängel Schnittsellerie • ½ Bund glatte Petersilie • 2 Tomaten

1 TL Senf • 1 EL Rotweinessig • Salz • Pfeffer

 

Für 2 Personen: Den Reis ohne Salz nach Packungsanweisung garen (Camargue-Reis etwa 45 Minuten). Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Paprika von Stielansatz und Scheidewänden befreien und in dünne Streifen schneiden. Den Staudensellerie in Scheiben schneiden. Die Thymianblättchen abstreifen. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Zwiebel, Paprika und Staudensellerie in einer kleinen Pfanne im Olivenöl 10 Minuten braten, den Knoblauch und den Thymian hinzufügen, die Herdplatte ausstellen und das Gemüse in der Pfanne auf der Platte abkühlen lassen. Die Kräuter je nach Belieben grob oder fein hacken. Die Tomaten vierteln,  von den Kernen befreien und fein würfeln.

Den abgekühlten Reis mit Tomaten, Senf und Rotweinessig vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Servieren mit dem Gemüse auf Tellern anrichten und mit den Kräutern bestreuen.

Weitere Infos: www.rizdecamargue.com, www.maisonduriz.com, www.parc-camargue.fr

Weitere Reissalate finden sich hier: Reissalat mit Kräutern und Dicken Bohnen, Schwarzer Reissalat mit Algen, Avocado und Miso-Dressing

Print Friendly, PDF & Email