AVOCADO GARNELEN CLEMENTINEN RUCOLA

Avocado-BashingGerade gilt es als schick, sich kritisch über den Wasserverbrauch beim Anbau von Avocado zu äußern. 1000 Liter pro Kilogramm, eine griffige Zahl, leicht zu merken. Kaum jemand hält es für nötig, zum Vergleich Rindfleisch heranzuziehen – für 1 Kilogramm werden im globalen Durchschnitt 15.000 Liter Wasser benötigtWürden alle Menschen Avocados statt Fleisch essen, wäre das sicher die sparsamere Variante. Problematisch ist vielmehr, dass wir so das Wasser von Menschen verbrauchen, die es für die eigene Landwirtschaft und Ernährung benötigen. Dazu kommen lange Transportwege und die Abholzung der Wälder in den Anbaugebieten… Wegen der schlechten Ökobilanz kaufe ich nur maximal drei oder vier Avocados im Jahr, ansonsten halte ich mich an das, was hier wächstDas gilt auch für die Bio-Garnelen – alle sechs Monate mal für Pasta, aber eher seltener, Nordseekrabben sind mir lieber. Seit ich weiß, dass das Krabbenpulen dann in Marokko oder Polen erledigt wird, steht auch dahinter ein großes Fragezeichen. In diesen Salat kommen neben einer Avocado für zwei Personen noch zwei Clementinen, ein paar gebratene Garnelen und etwas Rucola – alles in Bioqualität.

1 Avocado • 30 g Rucola • 80 g Garnelen • 2 Clementinen

1 Knoblauchzehe • Saft von 1 Limette • 1 EL Oliven- oder Rapsöl • 1 EL Senföl • Salz & Pfeffer

SenfölDas kaltgepresste Bio-Öl, hergestellt aus den Samen der Senfpflanze, gibt dem Salat eine ganz leichte Schärfe, wie sie für auch für Meerrettich, Wasabi, Rucola, Radieschen und Kresse typisch ist. Senf (Sinapis alba) gehört zur Familie der Rapspflanzen, und inzwischen gibt es Sorten, deren Senfsamen nurwenig der als bedenklich geltenden Erucasäure enthalten. Die Ölmühlen in Deutschland, die Senföl anbieten, geben auch Empfehlungen für die Verwendung in der Küche: als Dip in Schmand und saurer Sahne, für Marinaden und zum Grillen, Bohnen- und Kartoffelsalat. Denn neben den positiven Auswirkungen der Inhaltsstoffe des Senföls (es ist eines der gesündesten Pflanzenöle) – antibakteriell, Stoffwechsel anregend, reich an ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen, Mineralstoffen – bietet sich die angenehme Schärfe vor allem zum Verfeinern von Salaten und Rohkost an. Das native Senföl der Ölmühle Solling, das ich gekauft habe, wird aus schwarzer und gelber Bio-Senfsaat kalt gepresst. Man bekommt Senföl aber auch von der Ölmühle Hartmann (Bayern), von der Ölmühle Walz (Baden), von der Ölmühle Scheibel (Baden), von Oleofactum (Baden) und anderen.

www.oelmuehle-solling.de

www.koenig-der-oele.de

https://oelmuehle-walz.de

www.oelmuehle-scheibel.de

www.oleofactum.de

 

 

Salat
Print Friendly, PDF & Email