ROTE BETE BULGUR FETA KRÄUTER

Bulgur statt Pasta: Dieser leichte Salat kann auch ein schneller Imbiss sein, wenn man vorgegarte Rote Bete kauft oder sie schon am Vortag gekocht hat. Dann muss alles nur kurz vorbereitet werden, während der Bulgur quellen darf. Minze und andere Kräuter geben dem Salat Frische, Käse mehr Würze und Weizenschrot mehr sättigenden Gehalt. Im Vorderen Orient gehört der vorgekochte, dann getrocknete und geschrotete Hartweizen zu den Grundnahrungsmitteln, der warm als Beilage, kalt als Salat und sogar als Dessert zubereitet wird. Über Ängste soll man sich nicht lustig machen, auch wenn sie sich in unsolidarischen, egoistischen Hamsterkäufen äußern – aber wenn das Pastaregal im Supermarkt mal wieder leer ist, bietet sich Bulgur als Alternative an. Das ballast- und mineralstoffreiche Getreideprodukt soll sogar länger satt machen. Weitere Salate mit Bulgur: mit Fenchel und Granatapfelkernen, Petersilien-Taboulé.

 

3 Rote Bete • 50 g feiner Bulgur (Ksirlik)

2 Lauchzwiebeln • ½ Radicchio • 100 g Bio-Feta

4 Stängel Minze • ½ Bund Petersilie • ½ Bund Dill

3 EL Olivenöl • 1 EL Weißweinessig • Meersalz

 

Die Rote Bete (je nach Größe) in kochendem Wasser etwa 1 Stunde garen, abkühlen lassen und schälen. Den Bulgur in ein feines Sieb geben, kalt abspülen und abtropfen lassen, dann in eine Schüssel geben, mit 60 ml kochendem Wasser übergießen und 15 Minuten quellen lassen (Bulgur gibt es in verschiedenen Feinheitsgraden, der feine muss nicht gekocht werden). Anschließend mit einer Gabel etwas auflockern.

Die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden, den Radicchio in Streifen. Den Feta und die Rote Bete in kleine Würfel schneiden. Minze, Petersilienblättchen und Dill fein hacken. Alle Zutaten vermischen, den Weißweinessig und das Olivenöl hinzufügen. Zurückhaltend mit Salz abschmecken, der Feta ist schon salzig.

 

Feta: Der Salzlakenkäse darf nur Feta heißen, wenn er aus Griechenland kommt. Sein türkischer Verwandter wird Beyaz Peynir genannt. Den aus Schafs- oder Ziegenmilch oder Milchmischungen hergestellten Käse, der in Salzlake reift, gibt es in milderen und kräftigeren Varianten. Der krümelige, halbfeste Schnittkäse hat ein frisches, leicht säuerliches Aroma und den Rest aus einer angebrochenen Packung kann man gut mit Kräutern wie Rosmarin oder Thymian in Olivenöl einlegen.

SalatzutatenSalat

 

Print Friendly, PDF & Email