ZWEIMAL FRANKREICH IM NETZ #2023_KW42

NDR: Es gibt ja solche und solche Reise-Dokumentationen im Fernsehen. Die einen schwelgen zu Klimpermusik in Klischees und Landschaftsaufnahmen, die anderen sprechen mit Menschen vor Ort, und zwar mit Menschen, die nicht nur Touristen herumführen. Zu letzter Sorte gehört der Beitrag über die Bretagne aus der Reihe »mareTV«, der an die Rosa Granitküste führt (Dauer 44 Minuten, noch bis zum 7. April 2024 in der ARD-Mediathek).

Bretagne – An Frankreichs Granitküste

https://www.ardmediathek.de/video/maretv/bretagne-an-frankreichs-granitkueste/ndr/Y3JpZDovL25kci5kZS9wcm9wbGFuXzE5NjIxNzQ4Ml9nYW56ZVNlbmR1bmc

 

Youtube: Mit Luftaufnahmen beginnt »A propos de Nice«, für die Regisseur Jean Vigo (1905–1934) noch nicht auf Drohnen zurückgreifen konnte, denn seinen Dokumentarfilm drehte er im Jahr 1930. Vigo führt uns in das Nizza vor dem Zweiten Weltkrieg, und zeigt uns Kellner und Palmenkletterer, Straßenfeger und Strandbesucher, Wäscherinnen und Socca-Trägerinnen, Boule- und Tennisspieler, Karnevalswagen, Segelregatta und natürlich die Promenade des Anglaises. Die schnellen Schnitte und Perspektivwechsel treibt die Musik mal voran, mal untermalt das Akkordeon elegischere Szenen. In seiner innovativen Bildsprache erinnert der Film an »Berlin – Symphonie einer Großstadt«, doch er hat auch eine politische Botschaft, denn er zeigt soziale Ungleichheit, indem er teuer gekleidete Müßiggänger gegen hart arbeitende Wäscherinnen schneidet (Dauer 24 Minuten).

Jean Vigo: A propos de Nice

Print Friendly, PDF & Email