VIETNAMESISCHER GURKENSALAT MIT RETTICH UND ERDNÜSSEN

Süß-sauer: Dem asiatisch abgeschmeckten Gurkensalat geben geröstete Erdnüsse knackigen Biss, und mit Rettich, Frühlingszwiebeln, Koriander und Chili ist er ungeheuer erfrischend. Und sogar die Chilischärfe verträgt die milde Gurke sehr gut. Die dünn gehobelten Scheiben werden nicht zu weich und lappig, wie das sonst oft der Fall ist, wenn man die Gurke entkernt und nicht oder zumindest nur streifenweise schält. Andere Länder, anderer Essig – doch in Asien ist der Reisessig ist gar nicht in erster Linie ein Salatessig, sondern ein beliebtes Würzmittel für viele Gerichte.

 

1 Gurke • 1 schwarzer Winterrettich • 1 Bund Frühlingswiebeln

1 frische gelbe oder rote Chili • 1 Zehe Knoblauch

2 EL Reisessig • Abrieb und Saft von 1 unbehandelten Limette

2 EL Chilisirup • 3 EL neutrales Pflanzenöl

2 EL geröstete und gesalzene Erdnüsse

2 Bund Koriander (etwa 30 g), Blätter abgezupft

 

Und so geht’s: Die Gurken gestreift schälen (also immer einen Streifen Schale belassen), längs halbieren und mit einem Teelöffel entkernen (dann zieht der Salat nicht so viel Wasser). Den Rettich schälen. Die Gurke und den Rettich fein hobeln oder mit einem Messer in düüne Scheiben schneiden und in eine Salatschüssel geben. Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und ebenfalls in die Schüssel geben. Die Chili halbieren, von Stielansatz und Samen befreien und fein hacken. Die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Aus dem Reisessig, Limettensaft, Chilisirup, Öl und Knoblauch eine Viaigrette mischen. Die Gurke und den Rettich mit der Vinaigrette vermischen, den Salat mit Erdnüssen, Limettenabrieb und Korianderblättchen anrichten und sofort servieren. Bei Bedarf mit Reisessig und Salz nachwürzen.

 

Reisessig: Dieser in Asien beliebte Essig wird tatsächlich aus Reis gewonnen. Er ist milder als hierzulande übliche Sorten wie Weißwein- oder Rotweinessig. In Japan erfreut sich Reisessig großer Beliebtheit als traditionelles Würzmittel für Sushireis. In Vietnam wird klarer Reisessig mit Knoblauch und Chili aromatisiert – das Dam Toi genannte Würzmittel kann für Suppen wie das Nationalgericht Pho, Wokgemüse, Nudelgerichte und gebratenen Reis verwendet werden. Es gibt weißen, roten und schwarzen Reisessig, zudem stellen asiatische Länder wie Korea, Vietnam, China oder Japan unterschiedliche Reisessige her. Der klare weiße Reisessig eignet sich gut, wenn Gerichte eine süßsaure Note erhalten sollen. Ich habe den japanischen Bio-Reisessig von Arche Naturprodukte verwendet und zusätzlich den Chilisirup nach einem Rezept von Tanja Grandits, der ebenfalls aus Reisessig gekocht wird.

Gurken-Rettich-Salat

Print Friendly, PDF & Email