OBSTSALAT IM WINTER

Vitaminbombe: Zu jeder Jahreszeit sieht ein Salat aus Früchten etwas anders aus. Oder besser gesagt: je nach saisonalem Angebot und persönlichen Vorlieben lassen sich verschiedene Obstsorten ganz unterschiedlich kombinieren. Während im Winter Zitrusfrüchte – Orangen, Clementinen, Grapefruit – den Hauptanteil ausmachen und gut zu Bananen, Kiwi und Ananas passen, kommen im Sommer Honig-, Cantaloupe- oder Wassermelone, gelbe oder weiße Pfirsiche, Aprikosen, Erdbeeren, Himbeeren oder Kirschen dazu, im Herbst mehr Äpfel und Birnen sowie Weintrauben und Blau- oder Brombeeren. Eine winterliche Variante – einen Salat nur aus Zitrusfrüchten – habe ich in einem Kölner Restaurant gegessen, serviert mit einer Kugel Zitronensorbet, ganz nach dem Motto »Sauer macht lustig«. Optische Abwechslung bringen auch gelb- und rosafleischige Grapefruits oder Pomelo, Blutorangen und Kumquats.

 

1 Apfel • 1 Birne

2 Orangen • 2 reife Bananen

2 Clementinen • 2 Kiwis

1 Grapefruit • Saft und Abrieb von 1 Zitrone

1/2 Ananas (nach Belieben)

 

Und so geht’s: Einfach alle Zutaten schälen (Apfel und Birne nach Belieben ungeschält lassen) und in kleine Stücke schneiden. Die Orangen- und Grafefruitsegmente filetieren, also von ihren weißen Trennhäutchen befreien, auch wenn das etwas mehr Aufwand bedeutet. Ein wenig Zitronen- oder Limettensaft sorgt für etwas Säure als Kontrast zu den süßen Früchten und verhindert, dass Äpfel und Birnen braun werden. Zusätzlich kommt im Winter gern auch Ananas an den Salat.

Obstsalat raffiniert anmachen: Zucker gebe ich nicht an den Obstsalat, doch wer es besonders süß mag, rührt noch etwas Puderzucker unter den ausgetretenen Fruchtsaft. Raffinierter lässt sich mit selbst gemachten Minzzucker oder einem Ingwer- oder Orangensirup würzen. Wer es orientalisch mag, bepudert den Obstsalat mit etwas Zimt. Frische Kräuter wie Minze oder Zitronenmelisse geben dem Obstsalat mehr Pfiff, und ein, zwei Esslöffel Öl helfen dem Körper, fettlösliche Vitamine zu verarbeiten, und verstärken als Geschmacksträger die Aromen der einzelnen Obstsorten. Optimal sind unter anderem Traubenkern-, Mandel- oder Walnussöl.Obstsalat schmeckt zum Frühstück oder als Dessert – pur, oder mit einer Portion Quark, Schlagsahne oder Vanilleeis, zu Waffeln oder Crêpes. Als knackiges Extra geben Granatapfelkerne dem Salat Biss. Auch gehackte Walnüsse, Haselnüsse oder kurz in der Pfanne geröstete Mandeln geben Aroma und Textur.

Winter Obstsalat

Winter Obstsalat

Print Friendly, PDF & Email