BULGUR GRILLGEMÜSE FETA

Krisenküche: Wer ungeplant vor der Herausforderung steht, nun häufiger kochen zu wollen, auch wenn Lieferdienste ihr Bestes geben und Restaurants ihre Gerichte »to go« anbieten, muss trotzdem nicht jeden Tag Fertiggerichte, Nudeln oder Reis essen. Ich hätte da ein paar Ideen für Salate… Schon weit über hundert Rezepte stehen hier online, darunter auch Sattmacher-Salate, die sich als Hauptgerichte eignen.

 

50 g feiner Bulgur (Ksirlik) • 60 ml heiße Gemüsebrühe

2 Lauchzwiebeln • 1 kleine Zucchini • 1 kleine Aubergine

4 EL Olivenöl • 8 kleine Tomaten

1 Bund Petersilie • 2 Stängel Minze • 100 g Feta

Zitronensaft oder Apfelessig • Salz

 

Den Bulgur in ein feines Sieb geben, kalt abspülen und abtropfen lassen, dann in eine Schüssel geben, mit der Gemüsebrühe übergießen und 15 Minuten quellen lassen. Anschließend mit einer Gabel etwas auflockern. Die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden. Minze und Petersilienblättchen fein hacken. Die Zucchini und die Aubergine würfeln, die Tomaten halbieren. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und Zucchini und Aubergine darin braten, zuletzt die Tomaten hinzufügen und kurz erhitzen. Petersilien- und Minzblättchen grob hacken. Den Feta würfeln. Alle Zutaten vermischen und mit Zitronensaft oder einem milden Essig abschmecken. Zurückhaltend salzen, die Brühe ist schon salzig.

 

Kräuter im Vorrat: Wer nicht täglich einkaufen gehen will (ich bin allerdings heilfroh, dass hier anders als inzwischen in Frankreich nach wie vor die Wochenmärkte öffnen dürfen) und genauso gern wie ich Kräuter verwendet, sollte sich lieber mit den kleinen Packungen an TK-Kräutern versorgen als mit getrockneten. Die mediterranen Kräuter wie Thymian, Oregano oder Rosmarin würzen auch in getrockneter Form noch noch gut, Basilikum, Minze, Schnittlauch, Dill, Petersilie kann man eher vergessen. Wer einen Balkon oder eine freie Fensterbank hat, sollte sich zudem Kräuter in Töpfen zulegen.

Salatzutaten

Salat

Print Friendly, PDF & Email