BLUMENKOHLSALAT MIT BÄRLAUCH

Kohldampf: Für den Salat kann der Blumenkohl im Backofen geröstet oder in der Pfanne gebraten werden, das gibt dem vermeintlich langweiligen Gemüse ein kräftiges Aroma. Mit seinem leicht bitteren Geschmack und der schwefligen Note kann der Blumenkohl es gut mit dem knofligen Bärlauch aufnehmen, der Umamigeschmack hinzufügt. Den Blumenkohl habe ich im bretonischen Örtchen Plougasnou auf dem Markt gekauft, den Bärlauch selbst gepflückt.

 

1/2 kleiner Blumenkohl • 1 Bund Bärlauch

3 EL Olivenöl • 2 EL Rotweinessig

4 Frühlingszwiebeln

Meersalz • frisch gemahlener Pfeffer

 

Und so geht’s: Den Blumenkohl in Röschen zerteilen und große Röschen halbieren, damit sie gleichmäßig garen. Den Backofen auf 200 °C vorheizen, den Blumenkohl auf einem Backblech verteilen und großzügig mit Olivenöl beträufeln und im Ofen 15 Minuten rösten. Herausnehmen, noch warm in einer Salatschüssel mit dem Essig vermischen und 10 Minuten ziehen lassen. Den Bärlauch und die Frühlingszwiebel in dünne Streifen und Ringe schneiden und zum Blumenkohl geben. Den Salat mit Salz und Pfeffer würzen.

 

Bärlauch: Eine Freundin hat mir gerade gezeigt, wo in unserer Nähe der wilde Waldknoblauch nur so wuchert und an feuchten, schattigen Stellen ganze Teppiche bildet. Am Albtrauf kenne ich solche Plätze selbst, im Finistère aber noch nicht. »Foraging« heißt das ja heutzutage, wenn man sich seine Zutaten im Wald zusammensucht. Ich habe Bärlauch aber auch schon auf dem Markt gekauft – er sprießt im Februar, März und April. Nach der Blüte im Mai lässt sein Aroma nach. Ich verwende Bärlauch nicht nur wie Gartenkräuter in der Vinaigrette, sondern auch für Pesto und Kräuterbutter. Beides schmeckt ganz hervorragend zu weißem Spargel. Man sollte Bärlauch ohnehin nicht säckeweise aus dem Wald schleppen, aber wenn man mal etwas zu viel hat, kann man die Blätter fein hacken und mit Meersalz vermischen. Das Bärlauchsalz auf Backpapier an der Luft trocknen lassen. Blumenkohlsalat schmeckt auch mit anderen Kräutern wie Koriander oder Dill, Schnittlauch, Estragon und Petersilie.

Bärlauch

Print Friendly, PDF & Email