ZWEIMAL FRANKREICH IM NETZ #2023_KW44

ZDFinfo: Im Juni 1940 marschierte die deutsche Wehrmacht in Paris ein. Um die französische Hauptstadt zu schützen, überließ man sie kampflos den Nazis. Die Deutschen kontrollieren die Stadt, doch auch unter der Besatzung wurde im Untergrund weitergekämpft, die Résistance formierte sich rasch. Abgesehen von der nervigen dramatischen Musikuntermalung ein informativer Beitrag zu einem dunklen Kapitel der Geschichte (Dauer 44 Minuten, noch bis zum 31. Mai 2024 in der ZDF-Mediathek).

Paris unterm Hakenkreuz – Terror, Widerstand, Befreiung

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/paris-unterm-hakenkreuz–terror-widerstand-befreiung-100.html

 

ZDFinfo: Eine höchst interessante Dokumentation zum Wasser in Paris! Zur Unterwelt der französischen Metropole zählen nicht nur unterirdische Schutzbunker und Fluchttunnel, wie sie in der historischen Doku zur deutschen Besatzung eine Rolle spielen, sondern auch das rund 2400 Kilometer umfassende Labyrinth der Abwasserkanäle – ein Spiegel des obirdischen Straßensystems. Täglich landen mehr als 2,5 Millionen Kubikmeter Schmutzwasser in der Kanalisation, rund 300 »egouttiers« warten das gigantische unterirdische System. Mit sogenannten »bateaux vanne« werden nachts die Hauptsammler-Kanäle von Ablagerungen und Unrat befreit. Die moderne Abwasserbeseitigung begann Mitte des 19. Jahrhunderts mit Napoleon III. und dem Präfekten Haussmann, der Paris nicht nur oberirdisch modernisierte, sondern den Bauingenieur Eugène Belgrand mit der ehrgeizigen Mission beauftragte, ein großes Kanalnetz anzulegen. Die gewaltigen Bauarbeiten für diese städtische Infrastruktur dauerten mehr als zehn Jahre. Unter der Decke der Kanäle wird auch die Trinkwasserversorgung installiert, heute verlaufen dort auch Kabel für Internet und Ampelanlagen. Die Qualität des aufbereiteten Trinkwassers, das über Aquädukte in die Stadt geleitet wird, wird jährlich millionenfach kontrolliert, die Hälfte stammt aus Marne und Seine, die andere Hälfte aus Grundwasser. Es landet in großen Trinkwasserreservoirs, das bekannteste darunter, das Réservoir Montsouris, befindet sich im 14. Arrondissement. Das Brauchwasser, mit dem die Straßen gesäubert, Parks gewässert und Brunnen gefüllt werden, stammt dagegen aus den Flüssen, das in einem eigenen System ebenfalls durch die Kanäle geführt wird (Dauer 44 Minuten, noch bis zum 28. Februar 2025 in der ZDF-Mediathek).

Die Unterwelten von Paris

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/die-unterwelten-von-paris-100.html

Print Friendly, PDF & Email