OBERDOLLENDORF: WEIN IM SIEBENGEBIRGE

Weinregion Mittelrhein: »Mittelrhein« als Bereich zwischen Nahe und Sieg oder Bingen und Bonn ist als Weinbaugebiet eines der weniger bekannten Deutschlands – und mit 440 Hektar Anbaufläche auch eins der kleinsten. Über etwa 120 km erstrecken sich die Rebhänge – davon 85 Prozent Steillagen –, auf den etwa 165 Winzerinnen und Winzer vorwiegend Riesling anbauen. Vielleicht aufgrund der geografischen Gegebenheiten im Rheintal (?) gibt es hier kaum Großbetriebe (nur 25 Weinbaubetriebe bewirtschaften 5–20 Hektar, die anderen 140 Winzer jeweils weniger als 5 Hektar und damit vermutlich im Nebenerwerb, es sei denn, es gehört noch Gastronomie dazu).

Weinbau im Siebengebirge: Trotz »Rheinromantik«, Loreley und Unesco-Welterbe machen Verwaltungsgrenzen zumindest die gemeinsame Vermarktung schwer, denn ein Großteil des Anbaugebiets liegt in Rheinland-Pfalz und nur ein kleiner Teil in NRW. Auch gibt es in Nordrhein-Westfalen anders als in Baden-Württemberg oder Rheinland-Pfalz leider keine Steillagen-Förderung. Zu Königswinter und Oberdollendorf bzw. der Großlage Petersberg gehören die Einzellagen Drachenfels, Rosenhügel, Laurentiusberg, Sülzenberg. Hier im Siebengebirge – der nördlichste Zipfel des Anbaugebiets Mittelrhein – bewirtschaften einige Winzerfamilien 20 Hektar Rebfläche. Darunter das Weingut Pieper, dessen Riesling wir probiert und auch ein paar Flaschen mitgenommen haben. Im Terroir überwiegen Trachyt und Trachyttuff, vulkanische Gesteine, die sich leicht erwärmen und so fast in jedem Jahr gute Traubenreife garantieren – auch ohne Klimawandel. Und wie allenthalben in den Weinbaugebieten Deutschlands vollzieht sich auch hier ein Qualitätssprung vom Schoppenwein zu bemerkenswerteren Tropfen.

Wandern zum Wein: Aber immerhin, so hat auch Nordrhein-Westfalen eine Weinregion, von Bonn und Köln aus ein beliebtes und landschaftlich reizvolles Ausflugs- und Wanderziel. Wie auch im nahen Ahrtal hat man es am Mittelrhein besonders gut verstanden, Wein und Wandern miteinander zu kombinieren. Neben dem rund 320 Kilometer langen Rheinsteig (Wegmarkierung: blaues Rechteck mit einem stilisierten weißen Flusslauf) führen auch Rheinhöhenweg (rechtsrheinisch 270 km, linksrheinisch 240 km) und Rheinburgenweg (200 km) durch das landschaftlich so reizvolle Rheintal und zu jeder Menge Einkehradressen. Da ist der Weinwanderweg in Oberdollendorf rein kilometermäßig ein Zwerg, doch die Runde vom Weingut Sülz lässt sich beliebig erweitern, bis zum Zisterzienserkloster Heisterbach beispielsweise (dessen Mönche einst schon im Mittelalter den Weinbau kultivierten). Zu Beginn des 19. Jahrhunderts fiel das Kloster der Säkularisierung zum Opfer, nur die Chorruine steht noch auf dem weitläufigen Areal.

Davor und nicht dahinter: Oberdollendorf liegt noch vor Königswinter, jedenfalls wenn man von Norden kommt. Weinhaus Gut Sülz und Bungertshof sind zwei empfehlenswerte Einkehradressen für Weinfreunde. Das frisch renovierte Gut Sülz wurde von den Eigentümern des Fachwerkgebäudes aus dem 17. Jahrhundert übernommen und am 21. Mai wiedereröffnet. Auf der großen Wiese am Fuß der Weinberge ist der durch Corona gebotene Abstand leicht einzuhalten – und der Wein lässt sich im wahrsten Sinne des Wortes gut hinter die Binde kippen. Vom Weinanbau hat man sich hier schon in den 1960er-Jahren verabschiedet, ausgeschenkt werden Weine vom Mittelrhein, aber auch aus Rheinhessen und anderen Regionen. Andreas Lelke, über zwei Jahrzehnte der Pächter des Guts und ausgewiesener Weinkenner, zog in Oberdollendorf um. Der aufwendig und sehenswert renovierte Bungertshof besitzt ebenfalls einen schönen Gastgarten. Allein schon die Auswahl offener, glasweise ausgeschenkter Weine ist beachtlich, mehr als bemerkenswert die »große Weinkarte« mit einer Vielzahl erstklassiger Spitzenweine. Ob Christmann, von Winning, Knipser, Dr. Bürklin-Wolf aus der Pfalz, Van Volxem von der Saar, Schloss Proschwitz aus Sachsen, Hirth aus Württemberg, Robert Weil aus dem Rheingau oder Salwey aus Baden und viele weitere mehr – hier kann jeder die Vielfalt hervorragender deutscher Weine entdecken (mal abgesehen von den internationalen Weinen von Bordeaux bis Südafrika, die ebenfalls im Keller liegen).

www.mittelrhein-wein.com

www.weingut-pieper.de

www.gut-suelz.de

www.bungertshof.de

Oberdollendorf Rheinsteig

Bungertshof Weinstube mit Gartenterrasse

 

 

Print Friendly, PDF & Email