ITALIENISCHE KLASSIKER: KARTOFFELSALAT MIT KAPERN UND SARDELLEN

Insalata di patate con capperi e acciughe: Ja, auch in Italien kennt man Kartoffelsalate. Wie so häufig, gibt es für den Kartoffelsalat mit Kapern und Sardellen nicht ein Original, sondern viele Varianten. Mal mit mehr Sardellen, Chili und Zitronensaft als hier, mal mit Petersilie und Basilikum statt mit Rucola zubereitet. Teils kommen noch schwarze Oliven hinein, mal Essig anstelle von Zitronensaft. Nie jedoch Senf, das ist meine Abwandlung dabei.

 

500 g festkochende Kartoffeln

2 EL in Salz eingelegte Kapern • 1 frische rote Chili • 6 Sardellen

Saft und Abrieb von 1 Zitrone • 1 EL körniger Senf • 2 EL Olivenöl • frisch gemahlener Pfeffer

1 Bund Rucola

 

Und so geht’s: Die Kartoffeln in Salzwasser gar kochen. Die Kapern kurz in Wasser einweichen, dann abgießen. Die Chilischote von Samen und Stielansatz befreien. Die Chili und die Sardellen fein hacken. In einer Salatschüssel Olivenöl, Zitronensaft und -abrieb, Senf, Chili, Sardellen, Kapern und Pfeffer verrühren. Die Kartoffeln noch warm schälen und hineinschneiden. Den Rucola in kleinere Stücke schneiden. Zum Servieren den lauwarmen Kartoffelsalat mit dem Rucola vermischen.

 

Pasta mit Kartoffeln: In Italien werden Kartoffeln vor allem im Norden gegessen. Beim Einkauf geht es nicht darum, wer die größten Kartoffeln hat, sondern um das Gegenteil – je kleiner die Exemplare, desto größer die Nachfrage, weil sie gut ganz mit Schale gekocht werden können. Generell galten Kartoffeln lange als Arme-Leute-Kost. Heute kommen sie ganz unterschiedlich zum Einsatz, etwa Rosmarinkartoffeln als Beilage zu Fisch und Fleisch, verarbeitet zu Gnocchi oder sogar zu Nudeln. Was daran liegt, dass sie nicht als Sattmacher, sondern als eigenständiges Gemüse wie jedes andere gelten und in Pastagerichten auch so kombiniert werden: mit Bohnen (pasta patate e fagioli), mit Erbsen (pasta patate e piselli), Kichererbsen (pasta patate e ceci), Zucchini oder Brokkoli, aber auch mit Provolone (pasta patate e provola) oder Muscheln. Was ich mal ausprobieren will: Risotto mit neuen Kartoffeln aus dem River-Café-Kochbuch. Auch darin sorgt Rucola für Schärfe und Würze.

Print Friendly, PDF & Email