FRANKREICH IM NETZ #2021_KW13

SWR: Die »banlieue«, die Vororte von Paris, gelten als Armutsfalle, soziale Brennpunkte und gefährliche Orte. Damit sind heute die Hochhausviertel der Trabantenstädte gemeint. In den 1960er-Jahren gab es noch echte Slums rund um die französische Großstadt, aus Wellblech und Pappe notdürftige errichtete Baracken für die Ärmsten. Allein mehr als 100.000 Nordafrikaner sollen in solchen Vorstädten leben. Im Jahr 1966 besucht der Schriftsteller Hubert Fichte im Auftrag des SDR die »bidonvilles« in Nanterre und La Courneuve. Die Sendung war in der Reihe »Essay« im SWR wieder zu hören. (Der Beitrag vom 18. Januar 2021, Dauer 56 Minuten, ist in der ARD-Audiothek zu hören).

Die Bidonvilles von Paris

https://www.ardaudiothek.de/essay/die-bidonvilles-von-paris/85267490

 

ServusTV: Der Filmemacher Mathieu Despiau, der die Bretagne schon aus den Urlauben in seiner Kindheit kennt, hatte immer Wanderer auf dem Zöllnerpfad entlang der Küste gesehen. Jetzt verwirklicht er den Wunsch, auch selbst einmal dem Wanderweg zu folgen. Im Morbihan, im Süden der Bretagne, macht er sich auf den Weg, der ihn rund um das Finistère bis zur Bucht des Mont Saint-Michel führen soll. Zwischendurch begleitet er Austernfarmer, besucht in Lorient Zöllner, die heute die Küste aus dem Flugzeug überwachen, das Treffen alter Segelschiffe und Boote in Brest und natürlich ein Fest Noz. Offensichtlich hat er auch eine Drohne dabei und anderes Equipment, sodass man ihm den »Fußmarsch« von 2000 Kilometern mit seinem Minirucksack nicht ganz abnimmt, aber das machen die interessanten Begegnungen wett.  (51 Minuten).

Zöllnerpfad – Küstenweg in der Bretagne

Print Friendly, PDF & Email