WEINLESEFEST IN PARIS

Vom Rebstock in die Flasche: Ende letzten Monats waren die Trauben reif. Mitten in der französischen Hauptstadt wurden von einem Dutzend freiwilliger Erntehelfer am 26. September 2019 rund 250 Kilogramm Trauben im Parc de Belleville gelesen, teilte das Pariser Rathaus in seinem Newsletter mit. In einer halben Stunde waren die mit Pinot Meunier und Chardonnay bestockten 200 m2 abgeerntet, um daraus geschätzte 110 Liter oder etwa 200 Flaschen Wein zu keltern.

Pariser Weinberge: Fünf städtische Weinberge gibt es in der Metropole, am bekanntesten ist der Clos Montmartre (18e), der auch in vielen Reiseführern steht. Er gilt als ältester, ist aber längst nicht der einzige, wie vielfach behauptet wird, außer im Parc de Belleville (20e) wachsen auch im Parc Georges Brassens (15e), im Parc de Bercy (12e) und an der Butte Bergeyre (19e) Rebstöcke.

Fête de la Vigne et des Vendanges: Am Montmartre wird die Weinlese alljährlich mit einem Fest gefeiert, immer am zweiten Wochenende im Oktober. In diesem Jahr fand es nicht nur heute, am Sonntag, den 6 Oktober, statt, sondern wurde auf eine ganze Woche ausgedehnt – und immer mehr Menschen strömen auf den Montmartre-Hügel, um bei Verkostungen und Picknicks, Tanz, Straßentheater und Konzerten zu feiern. Dafür haben Schüler 1200 Treppenstufen bunt angemalt, bei den »Decibels vendanges« gibt’s Livekonzerte gratis, und zum »Grand Défilé des Couleurs« am 12. Oktober kommen Confréries (Weinbruderschaften) aus vielen Regionen Frankreichs. (Meine Fotos stammen aus verschiedenen Jahren, der Weinberg am Montmartre zeigt nicht die Weinlese, sondern einen Tag der offenen Tür).

www.fetedesvendangesdemontmartre.com

 

Print Friendly, PDF & Email