FRISÉE, FENCHEL, GURKE, BASILIKUMPESTO

Basilikumpesto: Ein paar Handgriffe, und schon ist ein Pesto selbst gemacht, ob aus Bärlauch, Rucola, Minze, Koriander oder getrockneten Tomaten. Für den ligurischen Klassiker Pesto alla genovese 40 g Basilikum, 40 g Pinienkerne und 2 Knoblauchzehen mit dem Wiegemesser fein hacken oder im Mörser zerstoßen. Mit 40 g geriebenem Parmesan und so viel Olivenöl mischen, dass sich eine zähflüssige Paste ergibt. Für Pasta (dafür mit etwas Kochwasser der Nudeln verrühren) und Salat habe ich das Pesto gleich verbraucht, doch zum Aufbewahren im Kühlschrank kann man es auch in Gläser füllen und mit Olivenöl bedecken. Ich habe mich hier für das Verhältnis 1:1:1 bei Basilikum, Pinienkernen und Pecorino entschieden, meine italienischen Kochbücher empfehlen teils noch etwas mehr Basilikum, teils etwas weniger Pinienkerne. Ein Klecks Basilikumpesto passt nicht nur zu Spaghetti, sondern verfeinert auch eine frische Gemüsesuppe, Nudelsalate und Risotto mit grünem Spargel. Hier ein hitzetauglicher Rezeptvorschlag für einen grünen Salat mit Fenchel und Gurke:

 

½ Frisée-Salat • 1 Gurke • 1 kleine Knolle Fenchel

1 EL Weißweinessig • 2 EL Basilikumpesto • 2 EL Olivenöl • Meersalz und Pfeffer

 

Alles Bio: Alle frischen Zutaten habe ich auf dem Ökomarkt an der Kölner Agneskirche gekauft. Immer donnerstags von 8–14 Uhr bekommt man dort Gemüse und Obst direkt vom Erzeuger – Haus Bollheim und Biohof Bursch. Beide sind mittwochs und samstags auch auf dem Rudolfplatz und freitags auf dem Severinskirchplatz vertreten. Die Kölner Ökomärkte bieten ausschließlich kontrolliert ökologisch erzeugte Lebensmittel vorzugsweise mit regionalem Bezug an. Kurze Wege heißt in diesem Fall 30–40 km: In Bornheim baut der Biohof Bursch auf 44 Hektar mehr als 60 verschiedene Sorten Obst und Gemüse in Demeter-Qualität an; eine besondere Spezialität ist das Sauerkraut, das im Herbst nach einem alten Familienrezept aus Weißkohl zubereitet wird. Haus Bollheim bewirtschaftet im bio-dynamischen Landbau nicht nur Gemüsekulturen und Gewächshäuser, sondern verfügt auch über eine eigene Käserei und eine Bäckerei. Meine Favoriten aus der Hofkäserei sind der Pikantus und der Bergkäse aus Rohmilch, es gibt aber auch mehrere Goudasorten, Löcherkäse, die Weichkäse Roter und Weißer Bollheimer sowie Milchprodukte wie Joghurt und Quark – alles aus der Milch der eigenen Kühe hergestellt.Beide feiern demnächst Hoffest, Biohof Bursch feiert am Sonntag, den 1. September 2019, Haus Bollheim am Sonntag, den 8. September 2019.

Keramikmarkt: Den Pastateller habe ich mir am vergangenen Wochenende auf dem Kölner KeramikerMarkt an der Apostelnkirche gekauft (17./18. August). Ich halte immer Ausschau nach Gebrauchskeramik, die man nicht nur gerne anschaut, sondern auch gerne in die Hand nimmt und benutzt. Hans-Georg Fischer arbeitet in Bensheim an der Bergstraße und fertigt formschöne Schalen und Salatschüsseln, Teller, Krüge und Becher aus Steinzeug oder Porzellan.

Print Friendly, PDF & Email