MANGOLDSALAT MIT BUNTEM GEMÜSE, AVOCADO UND SCHWARZEN BOHNEN

Foodtrend Rainbow: Immer bunter wird unser Essen, in allen Farben des Regenbogens – Rainbow-Bowls sind allgegenwärtig, schon zum Frühstück werden greigefarbene Mahlzeiten wie Porridge oder Müsli mit Obst oder Gemüse bunt aufgepeppt. Ich weiß nicht, ob bei diesem Trend, Gerichte aus dem Malkasten zu komponieren, Fotografen oder Köche Huhn oder Ei waren, jedenfalls zählen Jamie Oliver und sein Haus- und Hoffotograf David Loftus sicher zu den Vorreitern. Seither wird alles – auf dem Teller, in Foodblogs und in Kochbüchern – mit Granatapfelkernen bestreut, kommen zu grünem Gemüse Rote Bete und Kürbis zum Einsatz, bunte Tomaten, Mais und Radieschen geben Salaten Farbe. Appetitlich sieht es ja aus! Seither ist auch das Angebot auf dem Wochenmarkt bunter – violette Möhren konkurrieren mit gelben Zucchini und schwarzen Tomaten um die Gunst der Käufer.

100 g schwarze Bohnen • 1 rote Zwiebel • 1 orangefarbene Paprika

2 kleine gelbe Zucchini • 10 Kirschtomaten • 1 kleiner Brokkoli, in Röschen geteilt

2 Handvoll Salatmangold • 1 Avocado

5 EL Olivenöl • 1 Limette • Salz, Pfeffer • Zatar

Die schwarzen Bohnen einen halben Tag im Voraus in kaltem Wasser einweichen. Anschließend in frischem Wasser 1–2 Stunden köcheln lassen, bis sie gar sind.

In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Paprika von den Stielansätzen, Scheidewänden und Kernen befreien und grob würfeln. Die Zucchini längs halbieren und in dicke Scheiben schneiden. Die Tomaten halbieren.

In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Zwiebel- und Paprikawürfel darin 4 Min. anbraten, dann den Brokkoli zufügen und weitere 4 Minuten garen. Zucchini zufügen und weitere 4 Minuten garen. Die gekochten Bohnen und die Kirschtomaten unterrühren, mit Salz und Pfeffer würzen und abkühlen lassen.

Den Salatmangold auf Teller verteilen, die Avocado vierteln, von Stein und Schale befreien und das Fruchtfleisch in Stücke schneiden. Das Gemüse und die Avocadostücke auf dem Mangold anrichten, mit dem Limettensaft beträufeln und mit Zatar bestreuen.

 

Schwarze Bohnen: Weil sie mir zuletzt häufiger in neueren Kochbüchern begegnet sind, habe ich im Bioladen eine Packung schwarze Bohnen gekauft, um sie in Rezepten auszuprobieren. Großer Beliebtheit erfreuen sie sich vor allem in Südamerika und in der Karibik. In Brasilien sind schwarze Bohnen die Hauptzutat für die ansonsten ausgesprochen fleischlastige Feijoada. Gekocht werden die kleinen, glänzenden Bohnen bei schwacher Hitze ohne die Zugabe von Salz (sonst wird die Schale hart). Je länger die Bohnen schon gelagert wurden, desto mehr Zeit brauchen sie, um gar zu werden. Für die in China, Indonesien und Korea beliebten fermentierten schwarzen Bohnen dagegen bilden Sojabohnen die Grundlage.

Print Friendly, PDF & Email