GAZPACHO-SALAT

In the Summertime: Vier Wochen Frankreich, vier Ferienwohnungen auf zwei Inseln, in drei Departements und einer Stadt – und alle küchenmäßig gut ausgerüstet, man hätte pfannen-, flammen- oder messermäßig nicht mal improvisieren müssen. Trotzdem gab’s mindestens fünf oder sechs Mal den gleichen Salat… Aber nicht, weil ich mich nur auf die faule Haut legen wollte oder noch nie in eins der Camping-, Cowboy- und Outdoorkochbücher geschaut hätte, die auf dem Kochbuchmarkt gerade Konjunktur haben. Weder in »4 Wochen Urlaub: Einfache Küche für Wohnmobilisten« noch in »Zwei Pfannen on the Road« oder »Essen auf Rädern« habe ich je einen Blick geworfen. Selbst vom Festival- und Campingkochbuch »Open Air« habe ich mir noch keinen Eindruck verschafft, obwohl ich Stevan Paul als Rezeptentwickler und Kochbuchautor sehr schätze.

Urlaubsküche: Weil ich an der Atlantikküste, im Médoc und in Bordeaux, auf Noirmoutier und Oléron so gut wie täglich Restaurants ausprobiert habe, manchmal sogar mittags und abends, reichte ansonsten etwas möglichst Einfaches. Und ehe ich große Supermärkte zwecks Beschaffung der Zutaten aufsuche, verwende ich lieber das, was leicht zu bekommen ist – in unserem Örtchen auf der Ile d’Oléron legte uns die Bäuerin, die täglich vor der Kirche unter dem Dach der mittelalterlichen Markthalle ihr frisches Gemüse aufbaute, vor allem ihre eigenen Tomaten und die heimischen, milden Zwiebeln ans Herz – am besten pur. Mit den leicht bitteren Gartengurken und dünnwandigen Paprika wurde daraus ein schneller und sommerfrischer Salat, der an heißen Tagen auch zuhause gut schmeckt.

 

1 rote Zwiebel • 1 Gartengurke • 5 Tomaten • 5 Paprika

1 Knoblauchzehe • 3 EL Rotweinessig • 6 EL Olivenöl • Salz, Pfeffer

 

Die Zwiebel schälen und fein würfeln.

Die Gartengurke nur streifenweise schälen und fein würfeln.

Die Paprika von den Stielansätzen, Scheidewänden und Samen befreien und fein würfeln.

Die Tomaten vom Stielansatz befreien und vierteln. Die Flüssigkeit mit den Kernen herausdrücken und auffangen. Die Tomatenviertel fein würfel.

Die Knoblauchzehe schälen und fein hacken.

In einer Salatschüssel alle feingewürfelten Zutaten mit Essig und Öl vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Dazu passt »pa amb tomàquet«, geröstetes Brot auf katalanische Art, das mit etwas Olivenöl und der Tomatenflüssigkeit beträufelt wird. (Nicht ganz stilecht, die Katalanen reiben eine Tomatenhälfte über das Brot, aber so muss nichts weggeworfen werden). Bon profit!

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email