ÜBERNACHTEN IM GLANTAL: MEISENHEIMER HOF

Gut essen und stilvoll übernachten: Ein Hotel, das auch eine Bibliothek hat, kann nur gut sein. Oder kann jemand Gegenteiliges melden? Schon seit Ende des 17. Jahrhunderts ein Gasthof, beherbergt das restaurierte barocke Gebäude mitten in der historischen Altstadt von Meisenheim heute ein charmantes Weinhotel mit individuell gestalteten Zimmern, teils auch in Nachbargebäuden. Von der Glankajüte, dem kleinsten Zimmer mit Doppelkoje, bis zur großen Montfort-Suite – Gäste übernachten in stilvoll-puristischem Ambiente zwischen Alt und Neu. Wir haben uns in der großzügigen Elisabeth-Suite mit Dielenfußboden und viel Platz in zwei Räumen wohlgefühlt und im schönen holzvertäfelten Gastraum »Zur Blume« erfreulich gut gegessen. Das ausgezeichnete Restaurant mit ambitionierter, regional geprägter Küche wird von Markus Pape schon seit vielen Jahren geführt – der Sauerländer ist nach beruflichen Wanderjahren in Meisenheim heimisch geworden. Zu den 15 Punkten vom Gault Millau gibt’s von mir noch einen Pluspunkt für das vegetarische Menü. Und für den nächsten Aufenthalt oder eine Feier sind die Apartments im »Kochhaus« eine Option – dort gibt es auch ein großes Kochstudio.

Café, Weingut, Brennerei: Der historische Boos von Waldecksche Hof gleich gegenüber vom Hotel wurde in jahrelanger Arbeit denkmalgerecht saniert. Dort ist nicht nur das hauseigene Café »Meisentörtchen« untergebracht, für das der französische Patissier feine Törtchen fertigt, sondern der älteste Adelshof von Meisenheim beherbergt auch die Weinhandlung und die Hofbrennerei (neben Obstdestillaten aus regionalen Früchten von Apfel und Birne bis zu Quitten und Zwetschgen werden auch ein Tresterbrand und ein Gin produziert). Das Weingut Disibodenberg liegt im 8 Kilometer entfernten Odernheim und verfügt über die Lagen Montfort, Disibodenberg, Kapellenberg und Langenberg. Das 1992 von Hoteleigentümer Christian Held erworbene Weingut, das zur Weinregion Nahe gehört, hat seine Rebflächen seither auf inzwischen 22 Hektar erweitert, unter anderem durch die Lagen des ehemaligen Weinguts von Racknitz. Kellermeister Thomas Zenz ist nicht nur für die Vinifikation von Riesling und Burgundersorten verantwortlich, sondern auch für die Sekte, die den professionellen Weinkritikern unisono besonders gut schmecken, so fand Vinum den Pinot Rosé Sekt »ungemein animierend«.

Meisenheimer Hof, Obergasse 33, 55590 Meisenheim, Tel. 06753 / 1237780, www.meisenheimer-hof.de

Meisenheimer Hof

Meisenheimer Hof

REDAKTIONELLER BEITRAG / WERBUNG OHNE AUFTRAG

Print Friendly, PDF & Email