BUCHHANDLUNG MOLLAT IN BORDEAUX

Ein Ort für Bücher: Unendlich viel Literatur, deckenhohe Regale, ein ganzer Raum nur für Krimis, gut sortierte Reise-, Lifestyle-, Garten-, Wein- und Kochbuchbestände, eigene Fachbuchabteilungen, eine kleine Auswahl an Musik und Filmen, Comics und Kinderbücher natürlich nicht zu vergessen – die Buchhandlung Mollat ist ein Paradies für Leser und eine kulturelle Institution in Bordeaux. Schon die liebevoll gestalteten Schaufenster ermöglichen einen Blick in die große Buchhandlung, drinnen fühlt man sich in der einladenden Atmosphäre gleich wohl. Absolutes Highlight für mich ist die Krimiwand – wer »Polar«, »Policier« und »Romans d’espionnage« nicht auf Französisch liest, findet auch englische Thriller, Krimis und Detektivromane.

Traditionsbuchhandlung mit Zukunft: Die älteste unabhängige Buchhandlung Frankreichs wurde 1896 gegründet und zieht sich heute durch mehrere Gebäude in der Rue Vital Carles, unweit der Kathedrale. Mollat hält rund 300.000 Titel vorrätig, sie wirkt aber nicht wie ein Buchkaufhaus – zum einen weil man als Kunde hier gut beraten wird, das Gesuchte aber auch allein gut findet und auf den vielen Büchertischen noch Entdeckungen machen kann. Zum anderen, weil sie einiges anders macht als andere Buchhandlungen, etwa ein umfangreiches Kulturprogramm bietet mit Vorträgen, Podcasts, Videos und Ausstellungen. Internet und Social Media sieht man hier nicht als Konkurrenz, sondern bespielt die Kanäle sympathisch und glaubwürdig – keineswegs nur mit PR und Marketing. Die »Blogs des libraires« stehen deshalb im Plural, weil es gleich mehrere gibt für Literatur und Sachbücher, Erwachsene und Kinder. Im Unterschied zu vielen deutschen Buchhandlungen gibt es hier aber keine Kaffeebar, keine Lese- und Kuschelecken und kein alles überwucherndes Nonbook-Sortiment: Die Großbuchhandlung bindet ihre Kundschaft vor allem mit einem möglichst breiten Angebot an Büchern.

Bookfaces: Seit 2013 hat die Buchhandlung einen Instagram-Account. Eine beachtliche Anzahl von Followern interessiert sich für die hochgeladenen Bilder: Momentan sind es rund 54.500 – eine riesige Fangemeinschaft für ein Geschäft. Im Netz sorgte die Aktion »Bookfaces« von David Pigeret, Mitarbeiter der Buchhandlung seit 2004, weit über Bordeaux und Frankreich hinaus für Furore: Selbst der Spiegel widmete dem Fotoprojekt, Menschen mit Buchcovern zu verschmelzen, einen Artikel (März 2017). Die mit wenig Aufwand, aber äußerst professionell inszenierten Fotos zeigen Kunden und Kollegen als »Models« mit Buchcovern vor dem Gesicht. Jeden Montag wird ein neues Motiv ins Netz gestellt – Nachschub ist kein Problem, denn erstaunlich viele Bucheinbände oder -umschläge sind außergewöhnlich gestaltete Porträts.

Librairie Mollat, 15, rue Vital Carles, 33080 Bordeaux, Mo–Sa 9.30–19.30 Uhr, www.mollat.com

 

Print Friendly, PDF & Email