LIEBLINGSORTE: L’AS DU FALLAFEL IN PARIS

Auf die Hand: Mindestens ein Falafel-Sandwich pro Paris-Aufenthalt muss sein. Bessere habe ich in Paris noch nicht gefunden: Sogar die New York Times befand, hier sei es so gut, dass es jeden zum Vegetarier machen könnte. Allerdings bestelle ich trotz der Plastikteller inzwischen lieber im Sitzen als auf die Hand – so lecker die knusprigen Kicherbsenbällchen mit Aubergine, Rotkohl und scharfer Sauce im Fladenbrot sind, so groß ist auch die Sauerei, isst man im Gehen oder Stehen. Früher war der 1979 gegründete »Falafel-König« ein jüdisches Feinkostgeschäft im Marais, jetzt kann man hier nur noch essen. Das eine Foto von außen ist von 2003, das andere aktuell. Aus den Jahren dazwischen habe ich auch noch ein paar, zum Beispiel von innen… An der Tür steht »Recommanded by Lenny Kravitz«, am Fenster »Toujours imité, jamais égalé« (häufig kopiert, aber unerreicht). Über die wachsende Konkurrenz rundherum ist man nicht begeistert, seit einiger Zeit geht es in der Rue des Rosiers (leider) nur noch um Fastfood, nimmt der Müll überhand, sieht man nur noch essende Menschen auf der Straße. Aber kann ich anderen übelnehmen, dass es ihnen auch schmeckt?

Foto-Rückblick auf Paris-Reisen: Wer nicht nur Reiseführer schreibt, sondern auch fotografiert, findet seine eigenen Bilder meist ausgesprochen toll (und kann das Extra-Honorar für Foto gut gebrauchen, weil man mit Reiseführer-Schreiben das Konto nur schwerlich ins Plus bringt). In den Verlagen dagegen gelten solche Motive eher als Schnappschüsse oder entsprechen sonstwie nicht dem Bildkonzept der Reihe; das eingereichte Foto wird also abgelehnt bzw. stillschweigend nicht verwendet. Klar ist Emotionales mit im Spiel – mich erinnert das Fotografierte an schöne Situationen unterwegs, den Bildredakteur eben nicht. Kein Wunder, dass man eigene Fotos anders als nach landläufigen Kriterien wie Schärfe beurteilt… Ich bin da keine Ausnahme, deswegen hier immer mal wieder (nicht in meinen Büchern veröffentlichte) Favoriten aus meinen eigenen Fotos: Meine Lieblingsorte.

Print Friendly, PDF & Email