PAPETERIE IN PARIS: PAPIER TIGRE

Papiertiger: Wer ein Faible für besondere Grußkarten hat, wird hier fündig, wer schöne Notizhefte, Kalender und Blöcke liebt, auch. Den kultigen Papeterie-Shop in Paris findet man nicht einfach so, denn er liegt abseits aller touristischen Trampelpfade im 3. Arrondissement. Seit einiger Zeit ziehen in diesen ruhigen Teil des Marais alle Designer, Modeboutiquen und Concept Stores mit Ambitionen, aber ohne Budget für die Mieten in zentraleren Vierteln mit mehr Laufkundschaft. (Man fragt sich sowieso, wie sich bei den Ladenmieten in Paris jemand traut, neu zu eröffnen.)

papiertigre2

Schöner schreiben: Die Notizbücher und Blöcke, Geschenkpapier, Briefkarten, Schreibutensilien und Kalender von Papier Tigre sind so gefragt, dass das erst 2011 gegründete Label inzwischen schon Läden in Berlin und Tokyo eröffnete. Zu den meist grafischen Designs in gedeckten Farben passt das Ambiente im Pariser Laden – er sieht eher wie eine Grafikagentur aus, die zwischen Moodboards ihre besten Entwürfe stolz wie im Museum präsentiert. Mit »Schreibwaren« oder gar »Bürobedarf« hat das ganze wenig zu tun, hier geht es um Lifestyle – und seit Moleskine-Produkte, die Vorreiter dieses neuen Papeterie- oder Stationery-Booms, an jeder Ecke erhältlich sind, darf es gerne noch edler, teurer und womöglich sogar handgemacht sein.

papiertigre3

Notizbuch statt Notebook: Wer wollte nicht schon immer mit einem Klemmbrett und Notizblock rumlaufen wie ein Scriptgirl beim Film? Oder wer kommt schon im Büro ohne einen Tischkalender aus, der Höflichkeitsformeln in 21 Sprachen mitliefert? Dem Team gelingt es jedenfalls, Dinge zu fabrizieren, von denen man gar nicht wusste, dass man sie haben möchte, wo man doch eigentlich längst alle seine Termine online verwaltet. Ein Anachronismus, könnte man meinen, hat das Smartphone doch längst Agenda und Notizbuch ersetzt. Manch alberne Idee ist auch dabei, wer will für einen Saisonkalender für Obst und Gemüse – und sei er noch so schön als Drehscheibe gestaltet – schon mehr 25 € ausgeben?

Mustermix an der Wand: Aber die Dinge mit Nutzwert sind wirklich schön, und wer die grafische Gestaltung mag, kann mit Tapeten, Wandschachteln oder Holzkakteen auch sein Heim verschönern. Bei den verwendeten Materialien setzt das Designteam rund um die Firmengründer Agathe Demoulin, Maxime Brenon und Julien Crespel auf biologische Abbaubarkeit und nachhaltige Ressourcen: Vielfach wird Recyclingpapier verarbeitet, fast alle Produkte werden in Frankreich hergestellt.

Papier Tigre, 5, rue des Filles du Calvaire (3e), Mo–Fr 11.30–19.30, Sa 11–20 Uhr

http://www.papiertigre.de

 

Print Friendly, PDF & Email