ANNE FONTAINE: EINKAUFEN IN PARIS UND BORDEAUX

AnneFontaine2

Die kleine Weiße oder der große Auftritt? Im Kleiderschrank sind weiße Blusen verlässliche Allroundtalente – ein wandlungsfähiger Modeklassiker, der je nach Schnitt, Material und Kombination mal lässig, mal sportlich, mal klassisch oder elegant getragen werden kann. Und zu Business-Kostüm und Perlenkette als so bürotauglich wie bieder gilt. Von Kopf bis Fuß ganz in Weiß oder ganz in Schwarz aufzutreten dagegen ist immer ein modisches Statement, beim schwarzen Architekten-Rollkragenpullover zur schwarzen Jeans ebenso wie beim Jet-Set-Outfit mit weißem Leinenanzug zu weißen Slippern. Modemagazine widmen dem All-White-Look, komplett schwarzem Styling (für Hipster gern mal »Monochrom-Trend« genannt) oder auch dem Schwarz-Weiß-Kontrast mit schöner Regelmäßigkeit ganze Bildstrecken.

Erfolgsstory: Die 1971 in Rio de Janeiro geborene Modedesignerin Anne Fontaine hat sich auf weiße Blusen spezialisiert. Als junge Frau kam sie zum Studium nach Frankreich und lernte dort ihren Mann Ari Zlotkin kennen. Seine Eltern hatten ihm eine Hemdenfabrik vererbt, die aber alles andere als gut lief. Anne Fontaine und ihr Mann entschieden sich dennoch fürs Weitermachen und konzentrierten sich auf weiße Blusen. Der schon häufig erzählten Gründungslegende zufolge war die Entdeckung einer alten Kiste oder eines alten Koffers mit weißen Hemden aus dem Besitz der Großmutter die Inspiration und Zündfunke für den späteren Erfolg. In den ersten Jahren versuchten sie vor allem, die Firma zu retten, und vertreiben die Kollektion über Boutiquen. Dann eröffneten sie in den 1990er-Jahren den ersten eigenen Laden in der Rue des Saint-Pères in Paris. Heute, mehr als zwei Jahrzehnte später, gibt es viele weitere Geschäfte in aller Welt, von New York bis Tokyo, in Deutschland auch in Berlin und Düsseldorf. Der weltweite Umsatz beträgt Millionen Euro, aus der kreativen Jungdesignerin wurde eine überaus erfolgreiche Mode-Unternehmerin, deren Kollektionen international gefragt sind. Chapeau!

Modeklassiker: »Jede Frau braucht mindestens eine weiße Bluse«, meint Karl Lagerfeld. Wenn es nach Anne Fontaine geht, braucht jede Frau eher mehrere weiße Blusen – ihre Kollektionen umfassen jeweils rund drei Dutzend verschiedene Modelle in unterschiedlichen Schnitten, mit langem oder kurzem Arm, als hüftlange Tunika, kragenloses Blusentop oder taillierte Wickelbluse, mit schönen Details wie Lochstickerei, Schleife zum Binden, Spitzeneinsatz oder schick geknöpften Umschlagmanschetten, cool und schlicht oder feminin und körperbetont. Mir selbst gefallen allerdings ihre einfachen Hemdblusenschnitte am besten, vor allem wegen der hochwertigen, ganz unterschiedlichen Stoffe, Leinen, Baumwolle, Stretch, Spitze, Seide, mal leicht transparent, mal bestickt, mit Biesen oder Streifen. Das Konzept funktioniert bis heute, weiße Blusen gibt es weiterhin in jeder Saison, auch wenn zur Kollektion inzwischen auch schwarze Teile, Handtaschen und Gürtel, Schmuck, Raumdüfte und Kosmetik gehören.

Anne Fontaine, 9, place des Grands Hommes, 33000 Bordeaux, Mo–Sa 10–19 Uhr

Anne Fontaine, 8, rue Boissy d’Anglas, 75008 Paris, Mo–Sa 10.30–19 Uhr

http://www.annefontaine.com

Print Friendly, PDF & Email